RSTSPLDTA

28. Januar 2016

Dieser Befehl stellt mit dem Befehl SAVSPLDTA gesicherte Spooldateien wieder her. Dabei können beim Zurückspeichern den Spooldateien eine neue Ausgabewarteschlange oder ein neuer Benutzer zugeordnet werden.

Preis: EUR 600,--  Bestellen
  • screen1

Spool-Daten zurückspeichern (RSTSPLDTA)

- Umgebungen: Alle Umgebungen (*ALL)
- Threadsicher: Nein
Parameter
Beispiele
Fehlernachrichten

Mit diesem Befehl können Spooldateien die mit dem Befehl SAVSPLDTA gesichert wurden wiederhergestellt werden.


Parameter

Parameter Beschreibung Auswahl Hinweis
SPLDID Spool-Daten-ID Name, *ALL Wahlweise, Position 1
SPLFILE Spool-Dateiname Name, *ALL Wahlweise, Position 2
USER Benutzer Name, *ALL, *CURRENT Wahlweise, Position 3
FORMTYPE Formularart Zeichenwert, *ALL, *STD Wahlweise, Position 4
USRDTA Benutzerdaten Zeichenwert, *ALL Wahlweise, Position 5
INPFILE Eingabedatei Qualifizierter Objektname Wahlweise, Position 6
Qualifikationsmerkmal 1: Eingabedatei Name, SPLF
Qualifikationsmerkmal 2: Bibliothek Name, QTEMP, *CURLIB
TOOUTQ Ziel-Ausgabewarteschlange Einzelwerte: *SAME
Andere Werte: Qualifizierter Objektname
Wahlweise, Position 7
Qualifikationsmerkmal 1: Ziel-Ausgabewarteschlange Name
Qualifikationsmerkmal 2: Bibliothek Name, *LIBL
TOUSR Ziel-Benutzer Zeichenwert, *SAME, *CURRENT Wahlweise, Position 8

Spool-Daten-ID (SPLDID)

Mit diesem Parameter können einzelne Spooldateien zurückgespeichert werden. Die Spool-Daten-ID entspricht dem Teildateinamen in der Eingabedatei (immer mit D0 beginnend).

*ALL
Es wird keine Selektion nach Spool-Daten-ID vorgenommen.
Name
Gültige Spool-Daten-ID angeben um eine ganz bestimmte Spool-Datei zurückzuspeichern.

Spool-Dateiname (SPLFILE)

Mit diesem Parameter können Spooldateien mit einem bestimmten Spool-Dateinamen zurückgespeichert werden.

*ALL
Es wird keine Selektion nach Spool-Dateinamen vorgenommen.
Name
Nur Spool-Dateien mit den angegebenen Dateinamen werden zurückgespeichert.

Benutzer (USER)

Mit diesem Parameter kann angegeben werden ob Spool-Dateinamen eines bestimmten Benutzers zurückgespeichert werden sollen.

*ALL
Es werden Spool-Dateien aller Benutzer zurückgespeichert.
*CURRENT
Es werden Spool-Dateien zurückgespeichert die der aktuelle Benutzer erstellt hat.
Name
Benutzernamen angeben, um Spool-Dateien dieses Benutzers zurückzuspeichern.

Formularart (FORMTYPE)

Gibt eine bestimmte Formularart an die Spool-Dateien aufweisen müssen.

*ALL
Es wird keine Selektion nach Formularart vorgenommen.
*STD
Es werden alle Spool-Dateien mit der Formularart *STD zurückgespeichert.
Zeichen
Formularart angeben wenn nur Spool-Dateien mit solcher Formularart zurückgespeichert werden sollen.

Benutzerdaten (USRDTA)

Gibt eine Selektion für die Rückspeicherung von Benutzerdaten vor.

*ALL
Spool-Dateien weren ohne Prüfung auf Benutzerdaten zurückgespeichert.
Zeichen
Benutzerdaten angeben falls nur Spool-Dateien zurückgespeichert werden sollen die den angegebenen Wert enthalten.

Eingabedatei (INPFILE)

Hier wird die Eingabedatei angegeben in der die Spool-Dateien mit dem Befehl SAVSPLDTA gesichert wurden.

Qualifikationsmerkmal 1: Eingabedatei

SPLF
Als Standardeingabedatei wird die Datei SPLF verwendet.
Name
Gültigen Dateinamen angeben in der die zurückzuspeichernden Spool-Dateien enthalten sind.

Qualifikationsmerkmal 2: Bibliothek

QTEMP
Als Bibliothek wird QTEMP verwendet.
*CURLIB
Die Datei befindet sich in der aktuellen Bibliothek.
Name
Name der Bibliothek angeben in der sich die Eingabedatei befindet.

Ziel-Ausgabewarteschlange (TOOUTQ)

Mit diesem Parameter können die zurückgespeicherten Spool-Dateien in eine andere Ausgabewarteschlange mit welche diese gesichert wurden umgelegt werden.

Qualifikationsmerkmal 1: Ziel-Ausgabewarteschlange

*SAME
Die Spool-Dateien werden in dieselbe Ausgabewarteschlange zurückgespeichert in der sie zum Zeitpunkt der Sicherung waren.
Name
Ausgabewarteschlangennamen angeben in der die Spool-Dateien zurückgespeichert werden sollen.

Qualifikationsmerkmal 2: Bibliothek

*LIBL
Die Ausgabewarteschlange wird anhand der Bibliothekssuchliste ermittelt.
Name
Name der Bibliothek angeben in der sich die Ausgabewarteschlange befindet.

Ziel-Benutzer (TOUSR)

Mit diesem Parameter können die Spool-Dateien einem anderen Benutzer als zum Zeitpunkt der Sicherung zugeteilt werden.

*SAME
Spool-Dateien werden demselben Benutzer zugeteilt wie sie zum Zeitpunkt der Sicherung zugeteilt waren.
*CURRENT
Die zurückgespeicherten Spool-Dateien werden dem Benutzer zugeteilt der diesen Befehl ausführt.
Name
Name eines Benutzerprofils dem die zurückgespeicherten Spool-Dateien zugeteilt werden sollen.

Beispiele für RSTSPLDTA

Beispiel 1: Zurückspeichern einzelner Spool-Datei

Mit folgender Anweisung wird eine einzelne Spool-Datei zurückgespeichert und dem aktuellen Benutzer zugewiesen. Die gesicherten Spool-Dateien befinden sich in der Datei SPLD2006 in der Bibliothek SPOOLDATA.

 RSTSPLDTA SPLDID(D0FZB4AAAB) INPFILE(SPOOLDATA/SPLD2006)
           TOUSR(*CURRENT)

Beispiel 2: Zurückspeichern mehrerer Spool-Dateien

Mit folgender Anweisung werden alle Spool-Dateien des Benutzer QPGMR zurückgespeichert und in die Ausgabewarteschlange PRT01 abgelegt.

 RSTSPLDTA USER(QPGMR) INPFILE(SPOOLDATA/SPLD2006)
           TOOUTQ(PRT01)

Fehlernachrichten

Unbekannt
Kategorien Spoolbefehle