Apotheker-Verlag druckt spiegelverkehrt

Österreichischer Apotheker-Verlag

"Und die hohen Kosten für das Verfilmen der Papiervorlage bei der Druckerei fallen einfach weg, seitdem wir das Verzeichnis spiegelverkehrt auf Folie drucken."

Christine Permoser, Abteilungsleiterin im Bereich Pharmadatei

40.000 Daten aus der AS/400 zum Druck

Das Unternehmen

Die Geschäftsfelder der in Wien ansässigen Österreichischen Apotheker-Verlagsgesellschaft mbH umfassen zum einen die Herausgabe von EDV-Programmen und pharmazeutischen Datenbanken sowie die Lieferung von Verbrauchsartikeln an die Apotheken. Zum anderen gibt der Verlag verschiedene Publikationen heraus wie die österreichische Apothekerzeitung und pharmazeutische Fachliteratur. Dazu gehören zum Beispiel auch die Austria-Codex-Fachinformation, die Stoffliste und das Warenverzeichnis der pharmazeutischen Produkte. Hinzu kommt die Herausgabe von Rechentabellen und Taxen für Apotheken.

Die Herausforderung

Im Zuge der Umstellung auf ein Jahr-2000-sicheres Softwareprogramm zur Datenhaltung aller pharmazeutischen Produkte musste auch die Frage gelöst werden, wie künftig jene 40.000 Medikamentendaten vom IBM-System AS/400 in bewährter Form als Warenverzeichnis ausgedruckt werden können. Ein wesentlicher Anspruch war, dass das gängige Layout mit Schriftsatz und Suchhilfen beibehalten wird. Und dieses Verzeichnis mit ca. 920 Seiten in drei Bänden und monatlicher Erscheinung sollte ab sofort so kostengünstig wie möglich erstellt werden. Vor allem wollte man an den Druckereikosten sparen, denn alle Seiten des Verzeichnisses mussten bislang bei der Druckerei verfilmt und anschließend erst in die Produktion gegeben werden: Könnte man die Druckvorlagen spiegelverkehrt auf transparenter Folie drucken und diese dann an Stelle der teuren Filme in Druck geben?

Das Warenverzeichnis aller Pharma-Artikel ist ein sowohl für die Apotheken wie auch für Ärzte, die Pharmaindustrie, Behörden und den Großhandel unentbehrliches Standardwerk. Es liefert so grundlegende Informationen wie Produktname mit Darreichungsform, Name des Vertreibers, Packungsgrößen, Inhaltsangaben und Preis, und ist damit ein täglicher Begleiter speziell der über 1.000 Apotheken Österreichs, die es meist als Printwerk im Abonnement beziehen.

Das Projekt

Schließlich waren alle Anforderung bei der Aufbereitung der AS/400-Daten für das Pharmaverzeichnis zusammengetragen: die Listen sollen möglichst genauso aussehen, wie vor der Umstellung der Anwendungssoftware. Das betrifft den Schriftsatz, Kopf- und Fußzeile, Tabellenraster und Balken als Suchhilfen am Seitenrand zu Beginn jedes neuen Buchstabens bzw. Kapitels. Last but not least soll das gesamte Warenverzeichnis möglichst kostengünstig produziert werden.

Zur Lösung dieser Aufgaben setzt der Apotheker-Verlag die Software SpoolMaster ein. Das Output-Management-System übernimmt alle Fragen rund um die Datenausgabe von der AS/400, indem es die Spools von der AS/400 iSeries einliest und in ein Datenformat konvertiert, das von nahezu allen Druckern verstanden wird. Dabei bereitet SpoolMaster die AS/400-Datenströme auf und mischt sie mit elektronischen Formularen. Dank dieser Aufbereitung werden im Warenverzeichnis vom Apotheker-Verlag der Schriftsatz sowie alle weiteren Formatierungen entsprechend dem Original ausgedruckt. Außerdem fügt SpoolMaster ein Tabellenraster ein, damit das Verzeichnis lesbar ist. Das Problem des Rasters musste zuvor auf Seiten der Druckerei gelöst werden: Der Apotheker-Verlag lieferte die reinen Warenlisten auf weißem Papier als Druckvorlage - die Druckerei hat dann das Raster darüber gelegt. Danach wurde das Dokument verfilmt, damit diese Filme in Druck gehen konnten.

Filme sind teuer. Aus diesem Grund suchte der Apotheker-Verlag nach einer Alternative. Und fand sie wieder bei SpoolMaster: Warum nicht für die Druckerei das Verzeichnis spiegelverkehrt auf Transparentfolie drucken? Anstatt die Druckvorlage auf Papier zu liefern, das vor dem Druck erst verfilmt werden muss, kümmert sich SpoolMaster jetzt darum. Die Daten aus der AS/400-Applikation werden inklusive Raster gespiegelt und anschließend auf transparenter Folie ausgedruckt. Dazu wird beim Drucker automatisch der richtige Papierschacht angewählt. Denn in der anderen Lade ist das weiße Standardpapier: Hier druckt SpoolMaster zwischen den einzelnen Listen das jeweilige Protokoll zur Kontrolle.

Der Vorteil

Für all jene, die tagtäglich mit dem Warenverzeichnis arbeiten, hat sich nichts geändert - das Sammelwerk ist so übersichtlich wie zuvor. "Und die hohen Kosten für das Verfilmen der Papiervorlage bei der Druckerei fallen einfach weg, seitdem wir das Verzeichnis spiegelverkehrt auf Folie drucken," erklärt Christine Permoser, Abteilungsleiterin im Bereich Pharmadatei. Um den Prozess mit der Druckerei noch effizienter zu gestalten, wird es künftig auch eine rein elektronische Lösung geben, nämlich das Warenverzeichnis als PDF-Datei: Die Spooldateien aus dem AS/400-Programm wandelt SpoolMaster um, formatiert sie, steuert das Tabellenraster dazu und gibt sie im PDF-Format aus. Diese Dateien können dann schnell und einfach an die Druckerei geschickt werden: Ruck-Zuck vom AS/400-Spool zum Druck.

Kunde

Österreichischer Apotheker-Verlag

PDF-Version

Ziel

Das Ziel war die Ausgabe von Produktdaten aus der AS/400 in ein übersichtliches Verzeichnis, sowie der spiegelverkehrte Ausdruck auf Transparentfolie zum Sparen von Filmkosten.

Applikationen

Output-Management-System SpoolMaster

Projekt

Planung
Installation von SpoolMaster
Software Support

Nutzen

Spoolaufbereitung inkl. Tabellenraster
Einsparung von Filmkosten bei der Druckerei