Sonderbefehle

DSPHEX

28. Januar 2016
Mit diesem Befehl können schnell alle darstellbaren Hexadezimal-Zeichen angezeigt werden. Eine zusätzliche Option stellt div. textdarstellende Steuerzeichen dar wie beispielsweise Unterstreichung, Farben, Invers, Blinken, usw.

DSPTBL

28. Januar 2016
Mit diesem Befehl können Objekte mit dem Objekttypen *TBL übersichtlich dargestellt werden. Dabei werden zwei Sichtweisen geboten: Einmal kompakt mit allen darstellbaren Zeichen, zum anderen im Detail mit den einzelnen Hexcodes.

DLYPGM

28. Januar 2016
Dieser Befehl verzögert die Programmausführung. Wahlweise im Mikrosekunden-, Sekunden-, Minuten-, Stunden- oder Tagesbereich. Der angehaltene Job wechselt dabei in den Status TIMW und geht in Warteposition.

CVIDECCHAR

28. Januar 2016
Mit diesem Befehl kann eine Dezimalzahl in einen Hexwert, Binärwert, Oktalwert und verschiedene Ausprägungen von Zeichenwerten umgewandelt werden. So kann eine 12stellige Zahl in einen 10stelligen Namen umgesetzt werden.

CVTCHARDEC

28. Januar 2016
Dieser Befehl wandelt eine Zeichenkette, welche mit dem Befehl CVTDECCHAR generiert wurde, wieder in eine Dezimalzahl um. Dadurch können z. B. aus Namen wieder rechenbare Zahlen generiert werden oder entschlüsselt werden.

ENDJOBIMD

28. Januar 2016
Mit diesem Befehl können mehrere Jobs sofort und direkt beendet werden. Dabei kann nach Jobnamen und/oder Benutzername selektiert werden. Die Beendigung erfolgt mit dem Systembefehl ENDJOB OPTION(*IMMED).

INSRNTPTF

28. Januar 2016
Dieser Befehl installiert PTFs für rnTools. Dabei werden alle gültigen PTF-Objekte ermittelt und wahlweise temporär oder permanent angelegt. Ev. PTF-Installationsprogramme werden ausgeführt. Am Ende wird eine Übersicht angezeigt.

PRTCLNUP

28. Januar 2016
Dieser Befehl leitet die Angaben für die Bereinigungsinformationen in eine Spooldatei um. Die Daten können dadurch ausgedruckt werden. Der Befehl PRTCLNUP wird vom Befehl EXPSYSINF verwendet.

PRTSRVA

28. Januar 2016
Mit diesem Befehl können die Serviceattribute ausgedruckt werden welche mit dem Systembefehl DSPSRVA angezeigt werden können. Der Befehl PRTSRVA wird vom Befehl EXPSYSINF verwendet.

PRTTCP

28. Januar 2016
Mit diesem Befehl können zahlreiche TCP/IP-Einstellungen ausgedruckt werden. Dabei werden über 26 Bereiche aus der IP-Welt unterstützt. Standardmäßig werden die Einstellungen in der Bibliothek QUSRSYS gespeichert.